Xue Er De -Fen Library

German 11

Der Feudalismus im alten Iran: Männerbund — Gefolgswesen — by Geo Widengren (auth.)

By Geo Widengren (auth.)

Show description

Read or Download Der Feudalismus im alten Iran: Männerbund — Gefolgswesen — Feudalismus in der iranischen Gesellschaft im Hinblick auf die indogermanische Verhältnisse PDF

Best german_11 books

Strukturen und Angebote lokaler Medien in Nordrhein-Westfalen

Prof. Dr. Helmut Volpers, Institut für Informationswissenschaft, Fachhochschule Köln Horst Röper, Geschäftsführer des Formatt-Institut, Dortmund Prof. Dr. Ulrich Pätzold, Institut für Journalistik, Universität Dortmund.

Zur Aktualität von Homi K. Bhabha: Einleitung in sein Werk

„Dritter Raum“, „Hybridität“, „Mimikry“ oder „Übersetzung“: Homi ok. Bhabha, einer der einflussreichsten und innovativsten postkolonialen Theoretiker der Gegenwart, prägt in seinen Untersuchungen ebenso schillernde wie voraussetzungsreiche Metaphern für ein neues Denken von Kulturkontakt und kulturellen Mischungen.

Strittige Themen im Umfeld der Naturwissenschaften: Ein Beitrag zur Debatte über Wissenschaft und Gesellschaft

Das vorliegende Werk stellt eine (ungewöhnliche) shape der Biographie dar. Es geht nicht um den chronologisch geordneten Lebensbericht eines Gelehrten, sondern um die Beschreibung und examine erlebter Streitfälle im Umfeld der Naturwissenschaften. Eingangs zitiert der philosophisch geübte Naturforscher aus seinem Blickwinkel jene Elemente, die (Natur-) Wissenschaft im Innersten ausmachen.

Additional resources for Der Feudalismus im alten Iran: Männerbund — Gefolgswesen — Feudalismus in der iranischen Gesellschaft im Hinblick auf die indogermanische Verhältnisse

Sample text

Sie machen seine "Schar" (Sardha) aus. 7. Hier ist nur auf ein Problem hinzuweisen: fur den iranischen Fuhrer des Mannerbundes hat man fruher die Bezeichnung dahyupati141 und sastar142 und fur die wutende Schar des kriegerischen Mannerbundes den Ausdruck haena vermutet 143 • Nun ist es gewiB bedeutsam, daB die Termini dahyupati und sastar Herrscherbezeichnungen geworden sind. Die Verwendung von dahyupati in zoroastrischen Texten als Bezeichnung auch des (zoroastrisch gesehenen) guten Herrschers ist wohlbekannt.

Agathangelos § 36: "dann rettete jemand von der (feindlichen) Schar einen von den Sohnen Xosrovs, des Konigs der Armenier, ein kleines Kind, das Trdat hieB". Hier armenisch: i hine. Kapitel II Die indogermanischen Verhaltnisse Es ist wohlbekannt, daB die Forschung der letzten Jahrzehnte die Existenz kultischer Geheimbiinde unter den alten germanischen Volkern hat feststellen wollen. Wir miissen zwar sagen, daB das Material recht liickenhaft ist und daB sich das alteste Stadium, in dem der mythisch-rituelle Hintergrund noch ganz deutlich ist, auf nordisch-germanischem Gebiet nur teilweise rekonstruieren HiBt, wie es WEISER und HOFLER versucht haben 1• HOFLER ist es unzweifelhaft gelungen, die finster-damonische Seite der germanischen Mannerbiinde herauszuarbeiten, so wie es diesen kriegerischen Organisationen gut ansteht und die iranischen Mannerbiinde dies em Entsprechendes bieten.

Vgl. den Mar-Abha-Text, ed. BED JAN, Histoire de Mar Jabhallaha, Dbers. BKV2 22, S. 216: passani/ga < pasanik. Vgl. oben S. 16 ff. Vgl. Hilfsbuch, II, S. 3 ai5yarih und BSOS VI/1930-32, S. 73. Zur Bedeutung von ayar vgl. z. B. A~yatkar i Zareran § 70, WO PAGLIARO, Il testo pahlavico, »amico" hat. Vgl. WIDENGREN, Hochgottglaube, S. 329 (ed. MADAN, S. 730:13). Vgl. BSOAS X/1939--42, S. " (Daher der Terminus parvanak). Der Text lautet: zu iibersetzen: 'dy'n qyrd[y]r mgbyd'[d] 'dy'wr'n ky [pr]x'st prw'n 'S'h 'nd[ys /d] 128 Darauf plante der Mobad Karter zusammen mit den Helfern, die vor dem Konig Dienst taten.

Download PDF sample

Rated 4.65 of 5 – based on 7 votes